Original Abenberger Blasmusik

Die Gründung der Original Abenberger Blasmusik, kurz OAB genannt, geht auf das Jahr 1959 zurück. In diesem Jahr wurde in Abenberg von einer Reihe musikbegeisterter Leute ein Spielmannszug gegründet. Daraus entwickelte sich eine Blaskapelle mit einem breiten musikalischen Spektrum. Musizieren heißt Reisen Die musikalische Tätigkeit hat die OAB schon weit herumgeführt, vom südlichen Bayern bis zur Waterkant, von Köln bis Berlin. Kaum ein Teil Deutschlands, der noch nicht bereist worden ist. Auch in anderen Ländern der Welt hat die OAB schon ihre Gastspiele gegeben. Reisen führten sowohl in benachbarte Länder, wie die Tschechische Republik, nach Österreich, nach Ungarn, in die Schweiz und nach Frankreich, als auch zu weiter entfernten Zielen wie England, Italien, Kanada und Südafrika, wo 1998 zum zweiten Mal auf dem größten Oktoberfest der südlichen Hemisphäre gespielt wurde. Die OAB heute die Original Abenberger Blasmusik stellt sich heute als renommierte und routinierte Blaskapelle mit einem umfangreichen und weitgefächerten Repertoire dar. Das Spektrum reicht von geistlicher Musik über den volkstümlichen Bereich bis hin zur anspruchsvollen konzertanten Blasmusik. Ein weiter Bereich, der mit unterschiedlichen Besetzungen abgedeckt wird. Ebenso breit wie das Repertoire, streuen sich die Auftritte der OAB. Sei es die festliche Umrahmung eines Gottesdienstes, sei es ein zünftiger Frühschoppen oder ein Auftritt im Bierzelt, seien es Konzerte oder die Teilnahme an Wertungsspielen. In allen Bereichen wird die Freude an der Musik auf hohem Niveau deutlich. Bereits im Jahr 1995 produzierte die OAB ihre erste CD, der im Frühjahr 1999 die zweite CD mit dem Titel „So klingt’s bei uns“ folgte.